Slider responsive

Lichtblicke
Für die Zeit nach Corona

basketball

© unsplash/Matteo Paganelli

Für die Zeit nach der Coronakrise wollen wir als IAKS Deutschland unsere Mitglieder mit Zuversicht unterstützen.

In dieser Zeit ist es wichtig, dass die IAKS Ihre Anstrengungen weiter betreibt, damit auch in Zukunft weiter in den Sport investiert wird.

Über unsere Aktivitäten und Maßnahmen im Hinblick auf die Coronakrise möchten wir hier Auskunft geben. Mit Lichtblicken wollen wir allen Mitgliedern positiv zur Seite stehen, um vorbereitet aus der Krise herauszugehen.

Einen Anfang hat unser Vorsitzender Prof. Dr. Robin Kähler gemacht.  In einem Brief an die Politik appelliert die IAKS Deutschland, dass auch weiterhin Sporträume und Sportstätten gefördert und gebaut werden, und dass sich Sport treiben in den Sporträumen mit den gegebenen Abstandsregeln vereinbaren lässt.

Wir werden Sie über weitere Maßnahmen auf dieser Seite und auf Facebook informieren.

Außerdem haben wir wichtige Informationen und relevante Bekanntmachungen aus der Politik, Wirtschaft und von wichtigen Institutionen für Sie zusammengestellt.

Brief der IAKS Deutschland an Minister Seehofer und Minister Spahn
Die IAKS Deutschland richtet sich mit ihrem Brief an die Politik und fordert, dass Sport- und Bewegungsräume unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln geöffnet werden müssen.
Brief der IAKS Deutschland an die Mitglieder
Die IAKS Deutschland richtet sich an Ihre Mitglieder, verspricht Unterstützung und informiert über gezielte Maßnahmen in der jetzigen Situation.
Smartphone User

©unsplash/Gilles Lambert

Über weitere Aktivitäten möchten wir Sie informieren. Pressemitteilungen, Stellungnahmen des Vorstands und weitere Maßnahmen werden hier vorgestellt und zum Download bereitgestellt.

Wenn Sie Anregungen haben, zögern Sie nicht auf uns zuzukommen und uns zu kontaktieren.

Monika Lazar, Sprecherin für Sportpolitik und Mitglied des Sportausschusses im Bundestag für die Grünen, nahm Stellung zu unserem Brief an die Minister und schrieb:

"Besten Dank für Ihr Schreiben an die Herren Minister Spahn und Seehofer, das Sie uns zur Kenntnis geschickt haben. Ich finde Ihre Ausführungen sehr interessant. Wenn die Ausgangsbeschränkungen zukünftig hoffentlich irgendwann gelockert werden können, erscheint es mir plausibel, anfangs in einem ersten Schritt auch Individualsportarten zuzulassen und ggf. Sportaußenanlagen unter strengen Auflagen teilweise zu öffnen, wenn es möglich ist, hierbei Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Gerade nach wochen- oder gar monatelangem Homeoffice mit meist wenig Bewegung und sozialen Kontakteinschränkungen kann der Sport Menschen wieder zusammenbringen und er fördert die Gesundheit. Für Kinder und Jugendliche gilt das ganz besonders. Es ist außerdem wichtig, bei den aktuell leider nötigen Kontakteinschränkungen immer auch die sozialen Nebenwirkungen, wie häusliche Gewalt oder die Benachteiligung von Familien ohne eigenen Garten und damit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten im Freien, im Blick zu haben. Ich bin dafür, hier bundesweit einheitliche Regelungen zu finden, Sondergenehmigungen für ProfisportlerInnen sehe ich kritisch, hier sollten keine Doppelstandards gelten.

Noch erschient es mir allerdings zu früh, um jetzt schon Lockerungen zu fordern, da wir den Höhepunkt der Corona-Pandemie in Deutschland wohl noch nicht erreicht haben. Gleichwohl nehme ich Ihre Anregungen gerne mit in unsere Positionsfindungsprozesse."

Bundestag

©Unsplash/Massimo Virgilio

IAKS Deutschland Pressemitteilung vom 03.04.2020
Die offizielle Pressemitteilung der IAKS Deutschland mit dem Appell Sport- und Bewegungsräume auch weiterhin für die Gesundheitserhaltung der Bevölkerung zu nutzen und zu fördern
hide: No